Kondolenztexte

Auf welchem Weg die Kondolenz überbracht wird, hängt in erster Linie von der gesellschaftlichen und kulturellen Beziehung zum Trauernden ab. Eine persönliche Kondolenz ist nur Usus, wenn es sich um einen Todesfall im Familienkreis oder bei sehr Nahe stehenden Freunden handelt.

Ansonsten ist es üblich den Trauernden schriftlich zu kondolieren. Eine direkte Ansprache empfinden die Trauernden zumeist als Störung ihrer Trauerzeit, die sie zur Verarbeitung des Todesfalles brauchen. Deshalb sollte hier in den meisten Fällen die diskrete Kondolenz per Beileidskarte der persönlichen Überbringung der Teilnahme vorgezogen werden.

 

 

Jedes Leben ist in der Tat ein Geschenk
– egal wie kurz, egal, wie zerbrechlich –
jedes Leben ist in der Tat ein Geschenk,
welches für immer in unseren Herzen weiterleben wird.

Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig
und die, die es sind, sterben nie.
Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind.
Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.

Wenn du traurig bist möchte ich für dich da sein,
denn ich weiß, was du verloren hast.

Im Fenster steht immer ein Licht, dies ist nur für Dich.
Du sollst immer erkennen, wo Du zu Hause bist.
Du bist und wirst immer dort sein.
Wenn auch Dein Lachen uns fehlt,
wir werden es immer hören.
Du bist und warst für uns das schönste Licht.

Die, die wir lieben, gehören uns nicht.
Wann sie gehen, entscheiden wir nicht.
Wir entscheiden, ob wir die Erinnerung
als Geschenk annehmen wollen.