Erste Schritte


Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidungen und lassen Sie sich von niemandem unter Druck setzen. Die Zeit vom Tod eines Menschen bis zu seiner Beisetzung ist unendlich wertvoll. Sie wird nie wiederkehren. Der Verlauf dieser Tage ist mit entscheidend für den Trauerprozess und damit für Ihr weiteres Leben. Seien Sie gut zu sich und achten Sie auf Ihre Bedürfnisse.

Der Tod eines nahestehenden Menschen trifft uns oft völlig unvorbereitet. Vielen machen die Aufgaben und Formalitäten Angst, die nun zu erledigen sind. Wir haben für Sie eine Übersicht zusammengestellt, was im Todesfall zu tun ist.

Arzt verständigen

Verständigen Sie als erstes einen Arzt, wenn der Tod zu Hause eintritt. Bei einem Todesfall im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung benachrichtigt die Einrichtung den Arzt. Es wird ein Totenschein ausgestellt, der für die weiteren Schritte notwendig ist.

Bestattungsinstitut kontaktieren

Rufen Sie uns an! Zur Organisation der Abholung des Verstorbenen sowie für eine Terminvereinbarung für ein Trauergespräch. Wir unterstützen Sie im gesamten Bestattungsablauf und übernehmen den Behördenkontakt. Sie erreichen uns unter 0 44 21 - 74 60 47 oder 0 44 23 - 24 80.

Engste Angehörige verständigen

Informieren Sie die engsten Angehörigen und Freunde. Sammeln Sie Informationen und sprechen Sie die nächsten Schritte ab. Welche Wünsche für die Beisetzung gibt es? Müssen weitere Personen informiert werden? Wer übernimmt welche Aufgaben?

Wichtige Dokumente sammeln

Im Todesfall benötigen Sie eine Reihe von Dokumenten und Unterlagen. Stellen Sie bitte Bestattungsvorsorge (falls vorhanden), Verträge und Verfügungen bereit. Sollten einzelne Dokumente nicht auffindbar sein, unterstützen wir Sie dabei, diese bei den zuständigen Stellen anzufordern.

Aufgaben nach der Beisetzung

In den kommenden Tagen und Wochen müssen Sie nach und nach damit beginnen, den Haushalt und die laufenden Verträge des Verstorbenen zu verwalten. Prüfen Sie, welche Verträge der Verstorbene hatte. Die Kontoauszüge der letzten Monate geben Hinweise auf Verträge und Abonnements. Besprechen Sie mit den Angehörigen, wer künftig die Wohnung, Haustiere, Pflanzen versorgt. Verständigen Sie Versicherungen, Krankenkasse, Arbeitgeber, etc.