Totenversorgung


Ein Verstorbener, der uns anvertraut wird, ist Gast in unserem Haus. Wir sorgen für ihn und umsorgen ihn.

Jeder Tote wird in unserem Haus versorgt. Dazu gehört das Waschen, Frisieren und Anziehen des Verstorbenen. Sie als Angehörige können dieses Ritual bei uns auch selbst vollziehen. Sie können Ihren Verstorbenen selbst waschen, eincremen und ihm vertraute Kleidung anziehen. Wir sind die ganze Zeit dabei und unterstützen Sie. Bei dieser letzten rituellen Waschung können Sie Ihrem Verstorbenen noch einmal ganz nah sein. Der Verstorbene geht gut versorgt auf seine letzte Reise.

Es ist uns wichtig, auch in schwierigen Fällen gut für den Toten zu sorgen – als Mensch und nicht als Leichnam.

Nach Unfällen, Suiziden oder Gewalttaten reicht die herkömmliche Versorgung des Toten oft nicht aus. Den Verstorbenen schwer verletzt oder entstellt zu sehen, kann verstörend sein. Ebenso belastend ist es jedoch, sich die Verletzungen auszumalen und ein Leben lang selbst geschaffene Bilder mit sich herumzutragen. Deswegen setzen wir alles daran, gerade auch in schwierigen Fällen einen Abschied am offenen Sarg möglich zu machen. Selbst nach schweren Verletzungen können wir die Verstorbenen so versorgen, dass wir fast immer einen Abschied am offenen Sarg anbieten können. Sie als Angehörige nehmen auf diese Weise ein versöhnliches Bild mit in den Trauerprozess.